Neue Jobs in Tierkliniken rund um Marienberg

Liebe Tierfreunde,

Das Jahr neigt sich wieder dem Ende zu, und in diesem Jahr wollen wir zurückblicken. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung und erzählen Ihnen mit einigen Geschichten aus dem Alltag der Tierschutzabteilung und des Vereins, was durch Ihre Hilfe möglich wurde.

Radio Erzgebirge besuchte uns auch in diesem Jahr und präsentierte am 02.06. in Hänsel die Reihe „Notfellchen“. Dank dieses Beitrags konnte Hänsel unmittelbar danach in ein neues Haus umziehen, in dem er eine hervorragende Arbeit leistet. Zweimal war das Mittel Erzgebirgs Fernsehen anwesend und berichtete über die Arbeit des Vereins und den bevorstehenden Tag der offenen Tür. Am 15.09. lernten wir anlässlich des „Tag des Ehrenamtes“ im Rathaus von Marienberg den Informationsstand kennen.

Der Tag der offenen Tür in ., wurde von vielen Interessierten besucht und neben dem Kinderschminken, dem Glücksrad und dem Dosenwerfen, waren die Informationsstände BARF shop Marienberg, das Veterinäramt Yvonne Bilz und das Veterinäramt Dr. Bartmann. Der Hundesportverein SV OG Marienberg demonstrierte bei Vorführungen die Ausbildung und das Können der Schutzhunde, dank der neuen Jobs in Marienberg ist es nun möglich Zeitarbeitsfirmen in Marienberg durchzustöbern.

Zwei Fälle von Tieren haben uns in diesem Jahr besonders bewegt. Einerseits wurde am 31.08. auf dem Parkplatz „Netto Markt“ eine Katze gefunden, die ziellos umherirrte. Als wir sie hochhoben, bemerkten wir sofort ihre trüben Augen, und kam ein Mann sehr aufgeregt auf uns zu und fragte uns, ob seine Katze unter unserer Obhut sei. Wie sich in dem Gespräch herausstellte, war es seine Katze, die wir einige Tage zuvor aufgenommen hatten. Sie war 19 Jahre alt und zum Zeitpunkt der Einweihung völlig blind. Ich bin froh, dass der Mann seine „alte Dame“ wieder nach Hause bringen konnte.

Das traurige Beispiel dieses Jahres ist Horaz. Er ist ein sehr nettes Kätzchen, das von Anfang an sehr freundlich und naiv war und wahrscheinlich aufgrund einiger Vorschläge, die wir erhalten haben, aufgegeben wurde. Das arme Ding aß schlecht und knirschte die Zähne zusammen. Der Tierarzt entfernte nicht nur 4 schlechte Zähne, sondern fand auch ein Geschwür in seinem Mund. So wurde erklärt, dass dieser teure Kerl von seinen Besitzern „abgeschoben“ wurde. Die Behandlung war offensichtlich zu teuer oder zu kompliziert für sie, weil er wegen des Geschwürs regelmäßig Antibiotika einnahm. Horace ist uns nicht böse wegen der vielen Tests und Tabletten, die er einnehmen muss, aber er ist immer noch so süß wie am Anfang.

Wir danken Ihnen noch einmal und wünschen Ihnen ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

In der Hoffnung, dass Sie uns weiterhin unterstützen, bleiben wir in Solidarität mit den Tieren.

Ihr Vorstand Marienberg und Umgebung e.V.

NewsLetter Sign Up

Subscribe to our mailing list and get interesting stuff and updates to your email inbox.

Thank you for subscribing.

Something went wrong.

Leave a Reply